meet&greet@Kalaidos 28.02.2018

Nemo im Haifischbecken: Wie sich Flauder und Co im Markt behaupten @ Goba AG Mineralquelle und Manufaktur

Liebes Alumni Mitglied,

Schon die Firmenphilosophie «Mit Freude und Bewusstsein» lässt erkennen, dass dieses Unternehmen mit dem Herzen dabei ist. Gabriela Manser, Geschäftsführerin der Goba AG Mineralquelle und Manufaktur erhellt mit ihrer Fröhlichkeit den Raum in der Kalaidos Fachhochschule. Im Interview mit Rektor Jakob Limacher gibt sie einen Einblick hinter die Kulissen des Familienbetriebs in der dritten Generation. Sie eine der Vorzeige-Unternehmerin der Schweizer Wirtschaft. Als Gabriela Manser vor 18 Jahren die väterliche Mineralquelle Goba gekauft hatte, plagten sie einige schlaflose Nächte. Doch die quirlige Appenzellerin hatte Erfolg. Dank ihrer Kreativität und Innovation sprudelt die Goba heute wie nie zuvor.

Zu Beginn des Interviews erzählt die Quereinsteigerin von ihrem mutigen Schritt von der Kindergärtnerin zur Flauder-Chefin. Im hart umkämpften Getränkemarkt investiert sie in moderne Produktionsanlagen und der Entwicklung neuer Geschäftszweige. Mit einzigartigen Produkten hat sich die Goba AG als KMU mit rund 60 Mitarbeitenden einen festen Platz unter den Getränkeherstellern erobert.

Wasser ist seit jeher eine der wertvollsten Ressourcen des Appenzellerlands. Von diesem Reichtum zeugen die zahlreichen Quellen und Bäche. Viele Ortsnamen wie Wasserauen, Weissbad, Jakobsbad und Gontebad weisen auf die Heilbäder-Tradition der Region hin. Zu einer Zeit, als der Genuss von Tafelwasser noch ein seltener Luxus war, erwiesen sich die Grosseltern der heutigen Firmeninhaberin als Pioniere. Sie tüftelten Rezepte für Limonaden und Liköre aus, mit denen sie sich auf dem regionalen Markt etablierten. Auf die Frage, was ihr Erfolgsrezept sei, antwortet sie: Kreativität, sich selbst sein, eine Einzigartigkeit aufweisen und nachhaltiges Wirtschaften. Ein idealer Einstieg, um den Abend anhand der fünf Unternehmensphilosophie-Begriffen mit Gabriela Manser zu durchleben.

MITEINANDER * Menschlich - Partnerschaftlich – Engagiert * Soziale Nachhaltigkeit

Die Menschen stehen im Mittelpunkt: Mitarbeitende, Kundinnen und Kunden, Lieferanten, Aktionäre. Mit vereinten Kräften und Herzblut schaffen sie einen Mehrwert in allem. So gelingt zusammen, was ohne das Miteinander nicht möglich wäre. Sie unterstreicht die Wichtigkeit des partnerschaftlichen Zusammenarbeitens und das Pflegen von Beziehungen.

AN DER QUELLE VERWURZELT * Gontenbad - Appenzell - Unsere Welt * Regionale Nachhaltigkeit

Der Hauptsitz steht dort, wo die Quelle fliesst und hier schlägt das Herz aller. Fest und tief im Appenzeller Erdreich verwurzelt, die Wertschöpfung in der Region mehr und mehr ausbauen und ein Umdenken in der Appenzeller Landwirtschaft anstossen – das versteht sie unter regionaler Nachhaltigkeit.

DEN SCHATZ PFLEGEN * Sorgsam - Bewusst – Massvoll * Ökologische Nachhaltigkeit

Die Mineralquelle ist ein Geschenk der Natur, Ursprung und Grundlage der Existenz. Sie hüten und pflegen sie als kostbaren Schatz. Dieses Bewusstsein bestimmt das Denken und Handeln. Gabriela Manser lebt den Einklang mit der Natur und sieht das begrenzte Gut als kein beliebiges Wachstum. Es wird genutzt, was es gibt. Qualität statt Quantität.

GESUND UNABHÄNGIG BLEIBEN * Frei - Rentabel – Stark * Ökonomische Nachhaltigkeit

Ein nachhaltiges, massvolles Wachstum liegt ihr und ihrem Team am Herzen: Sie wollen besser und stärker werden, um eigenständig und unabhängig zu bleiben. Was sie erwirtschaften, investieren sie verantwortungsvoll, um Werte zu schaffen. So bleibt die Schatztruhe immer etwa gleich voll, aber der Inhalt gewinnt an Wert. Hierin sind Investitionen in neue Maschinen wichtig, mutig sein und neue Wege zu gehen.

KREATIV GROSSES BEWEGEN * Innovativ - Eigen – Erfolgreich * Innovation

Schöpferisches Handeln und Denken gepaart mit gesundem Menschenverstand und wirtschaftlicher Verantwortung ist das Rezept ihres Erfolgs. Dies bedeutet, auch stets neue spannende Ideen zu verfolgen. Produkte und Leistungen sieht sie mit ihrem Team als Sterne am Himmel. Dies spiegelt sich beispielsweise in Unternehmensorganigramm wider.

Alles dreht sich um sich selbst und die Sonne im Kern, die Kundinnen und Kunden. Dieses Modell wurde mit den Mitarbeitenden gemeinsam entwickelt und verankert alles Gedankengut. Ihre Ausbildung als Pädagogin greift hier einher, das Fordern & Fördern durch alle Hierarchien und Bereiche ist ihr sehr wichtig und prägt ihren Führungsstil.

Die Fragerunde wird für das Publikum eröffnet. Etwa 35 Personen lauschen dem spannenden Abend. Was ihre Vision sei? Sie wünsche sich, dass das Unternehmen weiter leuchtet, dass die Werte weitergetragen werden und die starke und gesunde Firma ausgebaut wird.

Beim anschliessenden Apéro nahm sich Gabriela Manser die Zeit, auf weitere Fragen einzugehen und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden mit feinen Häppchen und Getränken verwöhnt. Es gab viele Gespräche an allen Stehtischen.

Vielen Dank für den inspirierenden Abend!

Auf bald – we keep in touch
Euer Alumni-Vorstand

Fragen? Anregungen? Bitte schreibe uns auf: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!